Spitzwegerich natürliches Antibiotikum

Ralf Stofer Buchautor Heilpflanzen S
Spitzwegerich gibt es fast das ganze Jahr und überall. Die Wirkung soll sogar der von Penicilin entsprechen.

Ich verarbeite es zu Sirup, Salbe und Tee. Die Anwendungsmöglichkeiten sind sehr vielfältig.

Der Tee mit Honig schmeckt sehr gut.

Der Sirup wird ebenfalls mit Honig hergestellt. Schichten von Blättern und Honig kommen in eine Glas und werden ca. 10 Tage lang täglich umgedreht. Anschließend wird der Sirup abgefüllt.

Man kann auch den Saft der Blätter auspressen und verwenden. Bei kleinen Verletzungen oder Insekten-Stichen eine wirksame Abhilfe, die man fast immer am Wegesrand finden kann.

Weitere Informationen:

Spitzwegerich


https://www.netdoktor.de/heilpflanzen/spitzwegerich/

LG

Ralf Stofer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.